Archiv der Kategorie: New Releases

Nabel 4662 Andy Lumpp

Dreamin’ Man


Die Piano solo Einspielung von Andy Lumpp aus dem Jahr 1993 wurde im Oktober 2014 im THS-Studio von Holger Siedler remastert.
Neben der CD wird die Produktion auch in verschiedenen Formaten zum Download angeboten, u.a. als HiRes-Studiomaster.

HiRes-Studiomaster

Wir haben in diesem Jahr damit begonnen einige Produktionen aus dem Backkatalog aufwendig zu remastern und neu zu veröffentlichen.

Ausgangsmaterial ist jeweils das Original Masterband.
Im THS-Studio in Dormagen wurde von Holger Siedler mit HighEnd Analoggeräten und Wandlern der Sound optimiert und als HiRes-Studiomaster in 96Khz, 24bit gespeichert.

Anschließend wurden die Aufnahmen -soweit notwendig- mit digitaler Nachbereitung optimiert.

Bereits zur Midem in Cannes im Februar 2014 haben wir die erste Produktion aus dem Jahr 1982 vorgestellt:

Nabel 4603 Oléo, Hope You Get It

 

Bis zum Ende des Jahres werden 5 Nabel-Produktionen als HiRes-Download zur Verfügung stehen, einige Titel werden zusätzlich als CD-Neuveröffentlichung erscheinen.

 

Nabel 4721 Peuker8



Resound



Peuker8 spielen jungen europäischen Jazz und bringen dabei die Klangfarben der unorthodoxen Besetzung voll zur Geltung.
Die Kompositionen von Paul Peuker verbinden moderne Klassik mit heutiger improvisierter Musik zu einem unverwechselbaren und geheimnisvollen Klangerlebnis.
Im letzten Heft der Jazz Thing war eine ausführliche Besprechung der aktuellen CD, das nächste Jazzpodium (März 2014) bringt einen ganzseitigen Artikel über das Releasekonzert der Band.

AXIOM: Neue Reviews und Tourdaten!

Das schrieb die Jazzthing über “Nimiq”, das neue Album von

Peuker: Lauer: Rolnik: Axiom:

“Peuker, Lauer, Rolnik bedienen sich mit großer Selbstverständlichkeit vieler verschiedener Einflüsse, die sie nicht nebeneinanderstellen, sondern gekonnt verschmelzen. Da werden Jazz, Rock und klassische Anleihen eins.
Angenehm ist übrigens, dass wir hier echte Gruppenmusik und keinen gitarristischen Egotrip hören.”
Jazzthing, April/Mai 2013

Außerdem gibt es erste Termine für unsere Tour im September und noch einige Konzerte mehr, unter anderem spielen wir wieder auf dem Boskovice Festival in Tschechien:

12./13.07. – Boskovice Festival 2013, Boskovice (CZ)
15.07. - Probebühne der HfM, Dresden
18.09. – E-Werk, Freiburg i. Breisgau
20.9. – Kunstpflege Hirschhorn eV. Pappenfabrik Mayr, Langenthal
27.09. – t.b.a., Göttingen
29.09. – Friedenskirche Löbtau, Dresden
31.10. - Schlot, Berlin
14.11. – Telegraph, Leipzig

Axiom Release Tour: aktuelle Tourdaten

Hier sind die aktuellen Konzertdaten zur “Nimiq”-Release Tour:

18.01. – Ebene 3, Heilbronn
19.01. – Galerie Artgerecht, Eberbach
20.01. – Annes Keller, Neckarbischofsheim
21.01. – Weinstube Schampus, Frankfurt am Main
22.01. – Café Arte, Münster
24.01. – Café Nerly, Erfurt
25.01. – Jazzclub Tonne, Dresden
26.01. – Notendiele, Freiberg
27.01. – Saxstall, Pohrsdorf

Die CD erscheint übrigens am 10.01.2013, wir freuen uns drauf!

 

Nabel 6002 Klaus Gertken Trio

Someone Blind

Aufgrund der sehr hohen Nachfrage aus Japan werden die CDs des Klaus Gertken Trios, die zwischen 1992 und 1995 auf dem Label Drops veröffentlicht wurden, im Laufe des Jahres such für den Europäischen Markt neu aufgelegt.

Zunächst erscheint die erste Aufnahme des Trios, Someone Blind als CD und zum Download.

Nabel 4715 Peuker : Lauer : Rolnik : AXIOM

Die Drei von Axiom verstehen es wunderbar, die Einfachheit von poetischer Popmusik und die Rohheit des Gitarrenrock in eine ihnen eigene, improvisierte Jazzsprache zu übersetzen.“
Eric Schaefer

Inspiriert durch Rockmusik der 70er Jahre, Jazzgitarristen wie John Abercrombie und die Neue Musik erzählt das Trio Axiom auf ihrem Debut-Album eine musikalische Geschichte in 4 Kapiteln.

Kennengelernt haben sich die drei bei ihrem gemeinsamen Studium in Dresden.
Die Band Axiom existiert (in dieser Besetzung) seit 2009. (Paul und Eugen spielten seit 2007 in gemeinsamen Projekten, ebenso Florian und Eugen.) Den dreien ging es von Anfang an darum, eigene Musik zu schreiben und zu spielen und darin sowohl neue Einflüsse, beispielsweise aus dem Jazz oder der neuen Musik als auch ihre eigenen musikalischen Wurzeln einfliessen zu lassen, die oft bei Musik aus den siebzigern zu suchen sind, wie zum Beispiel Led Zeppelin oder der deutschen Krautrockszene. Eben das, was man damals im – kurz nach der Wende natürlich aktualisierten, (zumindest für Eugen und Paul) – Plattenschrank der Eltern so fand…
Florian kommt aus dem Odenwald und ist sehr viel früher mit Zappa und ähnlichem in Berührung gekommen. Er fing auch bedeutend früher an zu spielen, Paul und Eugen haben erst mit 14/15 ernsthaft angefangen Musik zu machen und (bald auch) in Bands zu spielen, da war Florian schon semi-professionell unterwegs.
Die verschiedenen Erfahrungen jedes einzelnen treffen nun im Trio aufeinander und ergänzen sich zu dem Sound, der Axiom ausmacht.

Nabel 6001 Otavio Garcia – Fernando Corona

Villa-Lobos in Jazz

The project Villa-Lobos in Jazz is a quartet of jazz musicians (piano, acoustic guitar, acoustic bass and drums) whose repertoire includes original jazz interpretations of pieces by the great Brazilian composer, Heitor Villa-Lobos. On this album, we have also included pieces by musicians whom Villa-Lobos admired, such as Bach, and others by musicians inspired by him. After having travelled with our project all around Brazil we are preparing to take this music beyond our country. The warm reception which our performances have received and the strong cultural character of the music we play, deeply rooted in the history of Brazilian music, has given us the feeling that we are worthy ambassadors of „a pride of being Brazilian“ anywhere in the world. We are sure that you will greatly enjoy in Villa-Lobos in Jazz. We feel it a great honour to acquaint the wider world with Brazilian music.

Die Band um Otavio Garcia und Fernando Corona tourt sein längerer Zeit sehr erfolgreich in Brasilien unter dem Namen Projecto Villa-Lobos in Jazz. Die Band spielt live, wie auf dieser CD eigene Arrangements sowohl von Kompositionen Villa-Lobos’, als auch von seinen Vorbildern und den Künstlern, die er beeinflusst hat und lässt sich wie er, von der traditioneller Musik Brasiliens anregen. So finden sich auf der CD neben einer Komposition von Villo-Lobos, eine „brasilianisch“ bearbeitete Bach-Komposition, ein Jobim-Stück und 7 Improvisationen über traditionelle Brasilianische Themen, die die unterschiedlichen Wurzeln Brasiliens (Afrika, Indio und Europa) widerspiegeln. Eine Produktion mit der Leichtigkeit und Rhythmik Brasiliens -anspruchsvoller Sommerjazz.

Nabel 4714 Stephan Becker Trio

First Day Of Spring

Daß sich der Jazz auch noch in diesen Tagen weiterentwickelt und sich lebendig neuer Einflüsse bedient demonstriert die vorliegende CD „First Day of Spring“ des Stephan Becker Trios.
Dabei setzt Pianist Stephan Becker gekonnt musikalische Genres wie Funk und andere moderne Grooves ein, ohne die Jazztradition außer Acht zu lassen.
Die Stücke auf der CD haben alle einen unterschiedlichen Charakter, erzählen vielfältige Geschichten. Die auskomponierten Themen und Melodien sind von großer Klarheit und Gesanglichkeit ohne auf harmonischen Reichtum zu verzichten. Es gelingt dem Trio, diese Klarheit und Gesanglichkeit auch bei den Improvisationen aufrecht zu erhalten.
Mit Stephan Becker und Bassist Thomas Devie haben sich zwei ausdrucksstarke „Erzähler“ für diese CD zusammengefunden, die stets eine motivisch-melodische Prägnanz aufrecht erhalten können, auch wenn die Improvisation impulsiv, schwärmerisch und berauschend wird.
Schlagzeuger Christoph Freier überträgt nicht nur moderne Beats auf das Jazz-Set, um für einen stimulierenden Puls zu sorgen, er versteht es auch, bei Balladen und atmosphärischen Stücken die klanglichen Möglichkeiten des Schlagzeugs auszuschöpfen.
Technische Brillianz blitz auf der Aufnahme immer wieder auf, wird jedoch nie zum Selbstzweck, sondern läßt Platz für den kultivierten, farbenreichen Sound des Trios und trägt vielmehr zur Vielschichtigkeit der Kompositionen und Intensität der Improvisationen bei.
Stephan Becker improvisiert auf hohem Niveau und komponiert für verschiedene Besetzungen.
Seine Stücke spiegeln seine Lust an Melodien, Grooves und Harmonienreichtum wider – in den Improvisationen ebenso wie in den Arrangements. Gesangliche, erzählerische Improvisation, eingebettet in den leichtfüßigen Stil seiner Kompositionen ist sein Markenzeichen.
Der virtuose „Balladenkönig“ zieht seine Inspiration aus dem Moment, aus seiner Zuneigung zur klassischen Musik wie zur Filmmusik. Sein eigenes Projekt für Film- und Werbemusik heißt „Klangvorstellung“ (GbR). Diese innerste Vorstellung eines Klanges, einer Melodie oder eines Stückes, dem er auf dem Klavier Ausdruck verleiht, gehört zu ihm wie das Denken und Fühlen.